HOCHZEIT IN BAYERN – TRADITION & BRAUCHTUM

Grunert…1

HOCHZEIT IN BAYERN – Tradition & Brauchtum

Eine Trachtenhochzeit ist immer wieder etwas Spezielles, Außergewöhnliches und sehr Individuelles. Die äußere Form sagt viel über die innere Einstellung des Brautpaares aus.
Sie werden nicht gleich bei der ersten Krise aufgeben, denn Traditionen zu achten heißt auch:
im eigenen Leben und Umkreis auf Fortdauer hinzuarbeiten. Sich an Traditionen zu halten heißt nicht spießig, hinterwäldlerischoder altbacken zu sein, sondern sich der Werte bewusst zu sein, die Generationen geschaffen haben.

Bei der Trachtenhochzeit schenkt der Bräutigam der Braut einen speziellen Ring, der mit Steinen verziert ist. Der so genannte „Machelring“, den die Braut bis zu Ihrem Tod nicht ablegt.
Der Machelring ist aus Silber oder Gold und hat sieben Steine. Sechs kleinere von gleicher Farbe sind um einen größeren von anderer Farbe angeordnet.

Die Auswahl an Trachtenkleidung, die zur Hochzeit getragen werden kann, ist groß und lässt keine Wünsche offen. Die überwiegende Zahl der Brautpaare entscheidet sich heute für Trachtenmode im aktuellen Landhausstil. Solche Kleider können nach der Hochzeit noch häufig getragen werden.

Für das festliche Abenddirndl in weiß oder in Pastelltönen entscheiden sich auch viele Bräute.
Der Bräutigam trägt dazu einen Trachtenanzug aus feinem Stoff. Ganz besonders festlich ist das Brautdirndl, dazu passend der Trachtensmoking. Der Kopfschmuck, die Strümpfe und die Schuhe müssen genau auf das ganze Outfit abgestimmt werden.

Der Brautstrauß ist natürlich eines der wichtigsten Accessoires. Zum Hochzeitsdirndl wird immer ein Brautstrauß in Form eines Biedermeiersträußchens gebunden. Die Ansteckblume am Revers des Bräutigams passt in Form und Farbe natürlich zum Brautstrauß.

 

Grunert…3


BAYERISCHE HOCHZEIT – Bräuche, Sitten & Gepflogenheiten

Der Hochzeitslader
Je nach Region und Dialekt wird er mit verschiedenen Namen bezeichnet, mal als Gäs-tebitter, Hochzeitslader oder Zeitvertreiber. Der Hochzeitslader bekommt vom Braut-vater pro geladenem Gast etwa zwei Euro für seine Leistungen. Er sorgt für einen rei-bungslosen Ablauf am Hochzeitstag. Außerdem unterhält er die Hochzeitsgäste mit viel Witz und bringt alle in gute Stimmung. Man kann heute professionelle Hochzeitslader  engagieren.

Gewürzkraut
Eine alte Tradition ist das Rosmarinzweiglein. Es darf weder im Brautstrauß noch im Anstecksträußchen des Bräutigams fehlen. Das Gewürzkraut ist imstande, alles Böse fernzuhalten, wenn man nur fest daran glaubt.

Glücksbringer
Um das Glück der Frischvermählten weiterhin zu beschwören, binden Freundinnen weiße Schleifen an die Antennen der Autos der Hochzeitsgäste. Die Schleifen bleiben solange am Auto, bis sie von alleine abfallen. Das ist, so heißt es, eine Garantie für den Erfolg der Ehe.

Blumenkinder
Zu einer „schönen“ Hochzeit gehören kleine Jungen und Mädchen, die Blumen streu-en. Die so genannten Blumenkinder. Sie sind das Symbol für eine glückliche Zukunft. Die Braut- und Bräutigam-Eltern können sich darauf einstellen, bald Großeltern zu werden. Die Blumenkinder tragen Körbchen voller Blumenblüten, die sie auf dem Weg vor dem Brautpaar streuen.

Brautentführung
Einem alten Brauch zufolge darf sich die Braut den ganzen Hochzeitstag nicht von ihrem Brautstrauß trennen. Sollte Sie doch unachtsam sein, ist das eine günstige Gele-genheit für die Entführer, den Strauß zu stehlen.

Die Braut muss, ob sie will oder nicht, dem Strauß und damit den Entführern folgen. Eine Gruppe junger Burschen verschleppt die entzückende Beute in eines der nächsten Gasthäuser. Ein Teil der Hochzeitsgesellschaft folgt. Hier wird auf Kosten des Bräutigams so lange gefeiert und Zeche gemacht, bis dieser zusammen mit dem Brautführer die Braut findet und auslöst.

Hochzeitssuppe
Das Brautpaar isst diese am Morgen der großen Feier gemeinsam aus einem Teller, um die Zusammengehörigkeit zu bekunden.

Brauch am Hochzeitstag
Die Braut soll an Ihrem Hochzeitstag etwas Geliehenes, etwas Geschenktes und etwas Blaues tragen, um so die bösen Geister neidisch zu machen.

Es gibt noch viel mehr Bräuche und Traditionen bei der bayerischen Trachtenhochzeit.
Dies war eine kleine Auswahl davon!

people-3105398

Zur Artikel-Übersicht